Unsere Forschung

Für die Transformation der Industrie in Richtung einer klimaneutralen Produktion werden neue Technologien benötigt, die teilweise noch entwickelt, demonstriert und hochskaliert werden müssen. Hiermit verbunden ist der Ausbau und die Erweiterung der vorhandenen Infrastrukturen. Schlüsselkomponente für die Transformation ist die Bereitstellung der erforderlichen erneuerbaren Energien in Form von beispielsweise Strom und Wasserstoff. Ziel der Arbeiten im Themenfeld ist es, notwendige Transformationsschritte und Technologieoptionen aufzuzeigen und bezogen auf ihre Wirksamkeiten, Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken vergleichend gegenüberzustellen. Zudem werden die Auswirkungen der zeitlichen Abläufe von Transformationsschritten in den Grundstoffindustrien auf das Gesamtsystem untersucht.
Wir widmen uns zentralen Themen der Kreislaufwirtschaft und fokussieren dabei auf konkrete Lösungsansätze, die zum Schließen oder zur Optimierung von Stoffkreisläufen beitragen können. Dabei diskutieren wir übergeordnete Ansätze unter anderem im Bereich Digitalisierung, die in verschiedenen Sektoren zur Kreislaufführung von Stoffen und zur Messung der Zirkularität beitragen können. Darüber hinaus analysieren wir zwei konkrete Wertschöpfungsketten bzw. Sektoren (Stahl, Bausektor), die im Rahmen der Transformation zur Klimaneutralität besonders starken Veränderungen unterworfen sind.
Um Treibhausgasneutralität in Deutschland bis zum Jahr 2045 erreichen zu können, wird sich auch der Industriesektor in den kommenden rund 20 Jahren tiefgreifend transformieren müssen. Damit die Politik in der Lage ist, die notwendigen Rahmenbedingungen für diese Transformation zu schaffen und Unternehmen ihre Investitionsentscheidungen rechtzeitig in Richtung einer klimaneutralen Zukunft ausrichten können, sind Kenntnisse darüber notwendig, wie die Industrie in Deutschland in einem klimaneutralen System aussehen könnte.
Um die Industrie auf klimaneutrale Produktion umzustellen, braucht es die Unterstützung von Politik und Gesellschaft. Wir untersuchen, welche Rahmenbedingungen und Voraussetzungen die Industrietransformation benötigt, und wie diese auf nationaler und internationaler Ebene umgesetzt werden kann.

Aktuelles

Executive Summary
Climate Clubs as a Lightning Rod for Tensions in Trade and Industrial Competitiveness - Executive Summary
Research Article
Transformation in der Industrie: Herausforderungen und Lösungen für erneuerbare Prozesswärme
Bericht
Abschätzung zukünftiger Stoffströme im Bausektor Nordrhein-Westfalens—Abschätzung der durch Abriss, Neubau, Sanierung und Austausch induzierten Materialströme im Wohngebäudesektor von 2022 bis 2060
Kontakt
Dr. Anna Leipprand 0202 2492-324
anna.leipprand@wupperinst.org
Website
schließen